Dr. David Albrecht geht in der aktuellen Ausgabe der Neuen Zeitschrift für Wirtschafts-, Steuer- und Unternehmensstrafrecht (NZWiSt 2021, 420) gemeinsam mit Frau Rechtsanwältin Diana Nadeborn der Frage nach, unter welchen Voraussetzungen Ermittlungsbehörden unterschiedliche strafprozessuale Ermächtigungsgrundlagen mit dem Ziel kombinieren dürfen, technisch neuartige Ermittlungsmaßnahmen zu legitimieren. Die Frage hat insbesonders im Bereich der IT-Ermittlungen hohe praktische Relevanz, entwicklen sich doch bspw. Verschlüsselungstechnologien in einem Tempo, das der Gesetzgeber in aller Regel nicht halten kann. Strafverfolgungsbehörden versuchen sich dann mitunter dadurch zu behelfen, dass sie bereits bestehenden Befugnisse - nach Art eines Baukastens - miteinander verknüpfen, um so vermeintlich "passende" Rechtsgrundlagen zu schaffen. Die Autoren zeigen die dabei zu wahrenden verfassungsrechtlichen Grenzen auf und sprechen sich gegen eine allzu weitreichende Anwendung bestehender Befugnisnormen aus.

Portrait Dr. iur. David Albrecht - Rechtsanwalt

Ihr Ansprechpartner

Dr. David Albrecht

Telefon 030 / 31 86 85-3
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen auf unserer Webseite keine Marketing-, Tracking- oder Analysecookies, sondern lediglich technisch erforderliche Cookies. Mehr Informationen zur Cookie-Nutzung erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.