Die Umwelt als natürliche Lebensgrundlage des Menschen ist heute umfassend strafrechtlich geschützt. Im 29. Abschnitt des StGB - Straftaten gegen die Umwelt – wird zum einen die rechtswidrige Verletzung der Umweltmedien Wasser in § 324 StGB, Luft in § 325 StGB und Boden in § 324 a StGB unter Strafe gestellt. Zum anderen werden umweltgefährdende Handlungen wie der Umgang mit gefährlichen Abfällen in § 326 StGB, das Betreiben gefährlicher Anlagen in § 327 StGB und der Umgang mit radioaktiven und anderen gefährlichen Stoffen in § 328 StGB unter Strafe gestellt, wenn sie ohne behördliche Erlaubnis erfolgen. In den Umweltfachgesetzten sind diverse Ordnungswidrigkeiten geregelt.